Arbeitsabläufe bisher

Heute produzieren unsere Partner in der Kleinbauerkooperative circa 4.800 Tonnen frische Bio-Ananas pro Jahr. Der Großteil wird mit hohen Nachernteverlusten und niedrigen Verkaufserlösen auf dem lokalen Markt verkauft. Etwa 10 Prozent Ihrer Ernte wird in kleinen Tunneltrocknern weiterverarbeitet. Die Kooperative stellt aktuell hierfür 4 Verarbeitungszentren zur Verfügung und schult ausgewählte Mitarbeiter für die Weiterverarbeitung und Verpackung. Sie verkauft die getrockneten Früchte und bezahlt Ihre Bauern für die frische Ware und für die Verarbeitung entsprechend der Verkaufsmenge.

Das Obst wird durch direkte Sonneneinstrahlung in sogenannten Tunneltrocknern getrocknet und durch Kunststoffplanen geschützt. Diese Form der Trocknung lässt weder stabile Qualität noch eine planbare Produktionsmenge zu. Zudem fehlen weitere Kapazitäten für Verpackung und Lagerung. Die Kleinbauern Kooperative verliert bis zu 40% Ihrer Produktionsmenge durch Qualitätsrisiken, die mit diesem Prozess nicht beherrschbar sind. Dieses Risiko müssen sie selbst tragen.

Die Einnahmen der Kooperative sind sehr begrenzt und werden für Schulungen, sowie den Kauf von Gummistiefeln und Handschuhen für die Bauern verwendet.

70 Farmer in der Kooperative sind bereits nach Europäischer Norm durch die Schweizer Ecocert IMOswiss AG bio-zertifiziert. Für dieses Zertifikat wird seit 2015 jedes Jahr eine erfolgreiche Re-Zertifizierung durchgeführt

Unsere Ananas werden auf kleinen Feldern angepflanzt. Die Kooperative verwendet ein striktes und ausgeklügeltes System von Mischkulturen, um die gute Bodenqualität zu erhalten. Zwischen den Ananas-Reihen pflanzen sie Bohnen, um den Boden mit Stickstoff anzureichern. Außerdem stehen auf den Feldern Bananen-Stauden, Papaya- und Avocado- Bäume. Die Felder kann man nicht mit einer Monokultur Plantage vergleichen. Zur Düngung der Felder werden Kaffeeschalen verwendet.

Mit unserem Projekt werden wir unseren Partnern in Kangulumira ein faires Einkommen und nachhaltige Steigerung des Wohlstands ermöglichen. Unsere TWIGA Sun Fruits Kampagnen werden den aktuellen Bio-Export Verkaufspreis der Kooperative für 1 kg getrocknete Ananas verdoppeln. Zudem verhindern wir das Verderben von Lebensmitteln und damit auch hohe Verluste für die Kooperative.

Durch den Bau der Manufaktur werden qualifizierte Arbeitsplätze geschaffen. Die geplante Fertigung wird mit 8 Tonnen getrocknete Ananas pro Jahr die Produktionsmenge der Kooperative erheblich steigern. Zudem ermöglicht der hohe Qualitätsstandard, sowie die stabile Produktionsmenge einen direkten Einstieg in den internationalen Handel.
Mit der Installation unserer Solarwasserpumpe werden 1.500 Einwohner der Dorfgemeinschaft mit frischem Trinkwasser versorgt.

Zusammen mit All in Trade, unserem lokalen Partner aus der Solarbranche werden wir der Kooperative eine kleine solarbetriebene Manufaktur inklusive technischer Betreuung und Wartung zur Verfügung stellen.

Um einen ganzheitlichen Ansatz zu gewährleisten und auch im Bereich Hochschulbildung einen wertvollen Beitrag leisten zu können, ist die Makerere Universität in Kampala ein weiterer wichtiger Partner.

Unsere Fertigung wird europäischen Hygiene Vorgaben entsprechen. Die Früchte werden mit entsprechendem Equipment geschält und geschnitten. Anschließend werden die präzise vorbereiteten Stücke von 10 mm Dicke in einem Hordentrockner aus Edelstahl schonend bei einer stabilen Temperatur von 60 °C ca. 10-12 Stunden getrocknet. Aus einer frischen Ananas von 2 kg entsteht so 120 g Trockenobst.

Entscheidend für den Betrieb der Fertigung ist die Versorgung mit Energie. Unsere Manufaktur wird mit Solarenergie versorgt.

Für die Trocknung von Lebensmitteln wird überwiegend Wärme benötigt. Wärme stellen wir mit Hilfe von solarthermischen Kollektoren zur Verfügung und speichern diese in Warm-Wassertanks. Ein geringer Anteil wird in Form von elektrischer Energie benötigt. Diesen Strom stellen wir mit Hilfe von Photovoltaik zur Verfügung und nutzen zusätzlich Batterien.

So können wir die Energieversorgung unseres Edelstahltrockners zur Produktion der Trockenfrüchte sicherstellen. In Summe eine kostenoptimierte und nachhaltige Lösung zur solaren Versorgung der Manufaktur.

Gemeinsam ermöglichen wir die Entwicklung einer ländlichen Region Ugandas und die Basis für weiteres Wachstum.
Eine weitere Skalierung der Produktion auf 45 Tonnen pro Jahr ist nach erfolgreicher Einführung der kleinen Manufaktur bereits vorgesehen.

Unser Partnerunternehmen All in Trade hat ein Grundstück von 1 Acre (4.050 m²) zentral in der dörflichen Gemeinschaft erworben. Auf diesem Grundstück planen wir die Manufaktur, die Solarwasserpumpe, einen Gemeinschaftspavillon und in einem nächsten Schritt ein Health Center sowie die skalierte Fertigung zu errichten. Das Gebäude für die Manufaktur wird gemeinsam mit einem lokalen Architekten geplant. All in Trade übernimmt die Errichtung des Gebäudes und der erforderlichen Infrastruktur.

TWIGA Sun Fruits plant die Energieversorgung der Fertigung auf Basis von einer detaillierten Analyse des täglichen Verbrauchs und der statistischen Sonneneinstrahlung in Kangulumira über den Jahresverlauf hinweg. Hierzu werden moderne Simulationstechniken verwendet.
Der Einsatz von Solarthermie zur Gewinnung von Prozesswärme und des ganzheitlichen Ansatzes macht uns zu Pionieren in Sub Sahara Africa. Lediglich 0,4% der weltweiten Solarthermie Anwendungen sind in dieser Region zu finden. Solarthermie ist ein fast nicht genutztes Potential.

Den Hordentrockner beziehen wir bei Fa. Innotec Ingenieursgesellschaft mbH in Deutschland. Wir sind in engen Kontakt mit dem Geschäftsführer Herr Esper. Er verfügt über eine lange Erfahrung im Bereich Lebensmitteltrocknung in Entwicklungsländern und exportiert seine Anlagen bereits nach Uganda. Der Hordentrockner ist bereits fertig gestellt und wurde durch uns in Deutschland getestet.

Für uns ist es sehr wichtig möglichst viel Wertschöpfung in Uganda zu belassen und gleichzeitig nachhaltig zu handeln. Daher haben wir uns entschieden unser Trockenobst in Kangulumira für unsere TWIGA Kunden unter Schutzgasatmosphäre verpacken zu lassen. Wir verzichten auf Umverpacken in Europa. So erhöhen wir die Wertschöpfung vor Ort, sparen Kunststoffsäcke durch doppeltes Verpacken und Erhöhen die Qualität durch sofortige Schutzbegasung nach der Fertigung.

All das erforderliche Equipment werden wir in Österreich konsolidieren und im Frühjahr 2022 in einem 40 fuß Container auf den Weg nach Uganda bringen.

Im Sommer 2022 werden wir vor Ort sein, um zusammen mit unseren Partnern die Installation vorzunehmen und die Fertigung zum Laufen zu bringen.

Die Trockenfrüchte werden durch TWIGA Sun Fruits nach Österreich importiert. Wir werden genau wie unsere Partnerkooperative nach Europäischer Norm bio-zertifiziert sein, um unseren Produkten auch offiziell das Bio Label verleihen zu können.

Die Früchte werden in Kampagnen per Luftfracht angeliefert, weil wir mit unseren Produktionsmengen noch keine kompletten Container füllen können. Durch die Planung von Kampagnen welche circa eine Tonne umfassen, lassen sich die hohen Luftfrachtkosten optimieren und die CO2 Belastung für Vor- und Nachlauf der Lieferung reduzieren. Unser Spediteur arbeitet mit seinem Net Zero Carbon Programm an der Reduzierung des ökologischen Fussabdruckes und strebt CO2-Neutralität bis 2030 an. Es wird in Projekte auf der ganzen Welt investiert, die zum Ausgleich der Treibhausgasemissionen beitragen. Wir werden jede unserer Sendungen entsprechend kompensieren.

Jedes verkaufte Päckchen TWIGA Sun Fruits trägt dazu bei, der Kooperative ein faires Einkommen zu ermöglichen und zusätzlich eine nachhaltige Versorgung mit Energie und moderner Fertigungstechnologie aufzubauen. Die Amortisierung des Equipments zur Energieversorgung und Fertigung erfolgt ausschließlich über den Verkauf des Trockenobstes durch TIWGA Sun Fruits. Wir stellen die Energie und Verarbeitungstechnologie zur unentgeltlichen Nutzung zur Verfügung. Die Kooperative zahlt lediglich eine geringe Miete für die Nutzung des Gebäudes, welches durch unseren ugandischen Partner All in Trade zur Verfügung gestellt wird.

Die Investitionen von TWIGA Sun Fruits sind ausschließlich privat und ohne Förderungen finanziert. Neben den Einlagen der Gründer Kerstin und Daniel, werden die Investitionen mit der Unterstützung unserer stillen Gesellschafter realisiert. So können wir gemeinsam unsere sozialen Unternehmensziele erreichen.
Hast Du Interesse auch Teil der TWIGA Community zu werden und mit Deiner Einlage die Zukunft unserer Partnerkooperative zu sichern? Dann melde Dich bei uns. Wir schicken Dir gerne alle Infos zu.  

Wir vertreiben die köstlichen Trockenfrüchte direkt in unserem Webstore. Unsere Kunden können sich mit ihrer Bestellung die gewünschte Menge für die nächste Kampagne reservieren. Rechnungsversand und Bezahlung erfolgt sobald die Ware in Europa eingetroffen ist.